typische Fragen

Hier einige typische Fragen und Antwort zu diesen tollen Pferden

Wie sieht ein Kabardiner aus? Genaues findet sich unter "Rassebeschreibung", die Optik finden Sie dort unter "Exterieur".

Ist ein 1-Mann-Pferd nicht problematisch? - Kann mein Stallbesitzer es dann überhaupt von der Koppel holen? Hierzu gibt es einen Bericht ausführlichen Bericht "1-Mann-Pferd", viel Spaß beim Lesen.

Wo kann ich einen Kabardiner kaufen? Das ist unterschiedlich. Ab und an gibt es Pferde in Deutschland zu kaufen, manchmal gibt es auch Importe. Fragt einfach konkret nach, dann kann ich mehr sagen. Also Mail an Tobias.Knoll@gmail.com oder 09907/871565 anrufen. Und natürlich hier auf der Seite unter Verkaufspferde schauen.

Was sind Kabardiner, Karachaever, Karachaier, etc.? Das wird erklärt in dem Bericht "Was sind Kabardiner"

Was ist so besonderes an Kabardinern? Eine gute Frage. Kabardiner sind natürlich Pferde wie andere auch, aber sie sind sehr vielseitig und gerade heute für die Leute die viel Zeit mit ihren Pferden verbringen wollen ein treuer und aufgeschlossener aber niemals träger oder büffeliger Freund. Sie denken mit und machen mit ihrem Menschen alles. Darüber hinaus sind sie sehr robust und doch sehr elegant und nicht zuletzt verfügen sie über eine hervorragende Konstitution, die sie für Distanz- und Wanderreiter mehr als Interessant macht. Aber es gibt noch soviel mehr - stöbern Sie doch ein wenig durch die artikel oder den Rest der Seite. Viel Spaß!

Ich will reine Kabardiner - wo kriege ich die? Dazu muss man erst einmal die Frage beantworten: was sind "reine" Kabardiner. Bereits um 1900 hat man begonnen in die Kabardiner Vollblut und auch gelegentlich andere nahstehende Rassen einzukreuzen, um die Pferde leichter, schneller, rittiger und eleganter zu machen. So haben heute praktisch alle Kabardiner zumindest einen Vollblutanteil. Was aber ist nun ein "reiner" Kabardiner. Reine Kabardiner gab es eigentlich nie, denn immer wieder wurde auch mal ein Pferd eingekreuzt was besondere Attribute hatte, die man der Rasse mitgeben wollte. Wenn man nur vom "rein" bezüglich Vollblutanteil spricht, dann gibt es heute praktisch keine "reinen" Kabardiner mehr, aber es gibt Kabardiner mit einem niedrigen und solche mit einem hohen Vollblutanteil. Recht willkürlich hat man bei bis ca. 2000 "ab 25% Vollblutanteil" von einem Anglo-Kabardiner gesprochen, ab ca. 2008 wurde die auf "über 12,5% Vollblut" geändert. Eine Unterscheidung ist durchaus sinnvoll, die Grenze aber schwierig zu benennen. Kabardiner mit einem hohen Vollblutanteil unterscheiden sich deutlich von Kabardinern mit niedrigem Vollblutanteil, der Übergang ist aber fließend und gerade zwischen 20 und 30% sind Pferde beiden Typs zu finden.
Wichtig ist aber anzumerken, dass die Vollblutzufuhr den Kabardinern sehr gut getan und sie mehr zum Reitpferd entwickelten, dabei aber die guten Eigenschaften der Kabardiner erhalten hat. Anglo-Kabardiner sind auch nicht schlechter als Kabardiner (oder umgekehrt), die Eignungen sind ein bisschen unterschiedlich vor allem bezüglich Sport- und Freizeitreiten.

Was ist besser: ein in Deutschland oder in Russland geborener Kabardiner? Das ist ähnlich schwer zu beantworten wie die letzte Frage. Es gibt hier keine gute Vergleichsbasis und sowohl Vor- als auch Nachteile auf beiden Seiten. So ist möglicherweise im Kaukasus eine größere Härte nötig um dort erfolgreich aufzuwachsen, was aber auch zu Mängeln führen könnte. Oder die Versorgung ist in Europa besser, aber dafür das Futter im Kaukasus viel vielseitiger. Parasitenbehandlung in Europa ist treffsicherer - aber im Kaukasus sind die Weiden 1000ha groß - braucht man da überhaupt eine Wurmkur? So geht es in vielen Punkten und was einem nun am Ende "besser" erscheint ist ein persönlich-individuells Abwägen der verschiedenen Argumente. Für mich gibt es hier kein "besser" und "schlechter" nur unterschiedliche Vorteile.

Search